Hochleistungsrechner

Hochleistungsrechnen ist vor allem im wissenschaftlichen Rechnen zunehmend als Hilfsmittel zur Berechnung, Modellierung und Simulation komplexer Systeme und zur Verarbeitung riesiger Messdatenmengen von Bedeutung. Derartige Anwendungen finden sich heute in allen Bereichen der Natur- und technischen Wissenschaften. Typische Anwendungsbereiche sind dabei Meteorologie und Klimaforschung, Astro- und Teilchenphysik, Biologie, Genetik, Quantenchemie und Strömungsmechanik.

Aber auch im kommerziellen Rechnen gibt es Anwendungen des Hochleistungsrechnens. Viele davon sind wissenschaftlichen Ursprungs (z. B. Wettervorhersage, Crashtestsimulation, Strömungssimulation im Flugzeugbau). Es gibt aber auch Anwendungen ohne wissenschaftlichen Charakter, z. B. bei der Generierung von Animationsfilmen oder Datenbankanwendungen der Finanzwirtschaft und bei der Vermittlung von Telefonverbindungen.
Die JENTECH AG entwickelt und fertigt Hochleistungscomputer auf der Basis von:

  1. Parallel arbeitende Computereinschübe in 19" Rechnerschränken
    In klimatisierten 19" Schränklen werden mehrere Rechnereinschübe installiert, die über schnelle Datenbusse parallel rechnen. Die Stromversorgung wird zentral im Schrank realisiert.
  2. Bladecomputer
    Mehrere Blade-Einschübe mit 512MB RAM und 2 Prozessoren werden in Blade-Centern zusammengeschaltet und kommunizieren über schnelle Interfaces (Datenübertragung über Ethernet 40Gbe/s oder Infiniband QDR/FDR).
    Damit können Einheiten von mit zu 14 Einschüben mit max. 28 Prozessoren realisiert werden.
  3. GPU Computing
    Kombination von bis zu 4 GPU-Karten pro Hochleistungsrechner auf speziellen Steckplätzen mit ausreichender Kühlung.